Sonntag, 5. Februar 2012

And it goes on and on...

Also - der Schnee.

Wie schon beschrieben, gestern war es ja ganz übel. Am Abend sind dann noch Valentina, unsere Direktorin, und Ljubica in Musala vorbeigekommen und haben ein Housemeeting organisiert um alle zu beruhigen. Es war allerdings total offensichtlich, dass Valentina kurz vor der Panik stand. Am Ende wurde es dann so geregelt, dass Ljubica und ein paar starke Jungs sich vor die Tür gewagt haben und jede Menge Essen und Trinken eingekauft haben. Wir haben jetzt also genug für so um die zwei bis drei Tage was erst mal reichen sollte. Ein paar ganz ganz Tolle haben sich dann ans Kochen gewagt und für die ganze Residenz Pasta gekocht - Respekt und Hurra! Valentina hat dann erst mal klar gestellt, dass außerdem keine Schule am Montag sein wird, da es laut der Wettervorhersage dann wieder ganz übel losgehen wird.
Trotzdem, jetzt mal was schönes: Heute war das Wetter ganz wunderschön - der Schnee war zwar noch da, aber es hat nicht geschneit und war relativ warm. Und super sonnig! Ich bin dann mit Herda raus in die Old town gegangen und es war wirklich wun-der-schön! Überall glitzernde Eiszapfen, Schneedünen glatt und weiß und mittendurch fließt die Neretva. Wir hatten dann eine ziemlich epische Schneeballschlacht mit ein paar anderen UWClern, die wir dort getroffen haben und wir sind teilweise bis zur Leiste im Schnee versunken! Es war's aber wert. Talal, einer unserer Araber, hat sogar einen 1-Meter Eiszapfen den ganzen Weg zurück nach Musala geschleppt! Laut ihm "kommt der in den Kühlschrank." :D
Leider auch eine schlechte Nachricht: Wir haben kein Internet, in der ganzen Stadt funktioniert nur das Internet in Susac und im Hotel Bristol, wo ich jetzt gerade bin. Außerdem funktioniert unser Strom nur wenn's ihm gerade passt. Von wegen warmes Wasser und so...
Naja, auf jeden Fall haben wir jetzt noch mit Müsli, Milch, Brot, Streichkäse und so weiter und so fort unsere Vorräte erweitert. Alos, wir werden es schaffen, die nächsten 2, 3 Tage zu überleben.

Trotzdem, niemand hat solche Schneemassen je gesehen, noch nicht mal unsere Finnen. Und in gewisser Weise ist es unglaublich cool aber auch unglaublich unglaublich!

Egal, Überlebensmodus: ON.

Ciao und wünscht uns Glück,
Elli

Kommentare:

  1. Hallo Elena!

    Bin durch Zufall per Google auf deinen Blog gestoßen. Ich lebe in Weimar. Eine Freundin von mir, die hier studiert ist in Mostar mit einer Studentengruppe eingeschneit. Eigentlich hätten sie heute von Sarajevo aus zurück nach Frankfurt fliegen sollen. Wir beherbergen ihren 12 jährigen Sohn hier, der sich natürlich Sorgen macht.
    Kontakt ist nur schlecht möglich. Der Ausflug nach Mostar sollte ein Tagesausflug werden, deshalb hat auch niemand ein Ladekabel fürs Handy dabei. Wir wissen, dass es ihr gut geht, das ist die Hauptsache.
    Sollte es dir möglich sein, deinen Blog regelmäßig zu aktualisieren, würde uns das sehr freuen, denn es scheint im Moment das einzige deutschsprachige Medium zu sein, das informiert, wie es in Mostar aussieht. In den sonstigen Informationsquellen liest man von Schneechaos überall, Mostar wird kaum explizit erwähnt.

    Ich werde deinem Blog täglich anschauen. Halte ihn bitte aktuell.
    WIR LESEN DICH!!!!

    Gruß
    A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Es freut mich, dass ich mit meinem Blog helfen kann, die Situation ein bisschen zu erklären. Ich weiß, es klingt sehr heftig, es ist aber weniger schlimmm als es sich anhört.
      So ziemlich alles, was über das Schneechaos in den Medien berichtet wird, trifft auch auf Mostar zu. Allerdings ist es wirklich nicht so schlimm, die Straßen sind zwar gesperrt und alle Flughäfen geschlossen, aber das sollte sich bis Ende dieser/Anfang nächster Woche gelegt haben. Außerdem ist die Versorgung hier gut, die Märkte haben offen und noch genug Vorräte.
      Ich habe letztens keine Einträge geschrieben, da ich selbst keine Internetverbindung hatte. Allerdings habe ich sie jetzt wieder und werde versuchen, den Blog aktuell zu halten.

      Falls ihr noch irgendwelche expliziten Fragen habt, FRAGT. Ich werde täglich den Blog checken.

      Liebe Grüße,
      Elena

      Löschen
  2. Danke Elena!
    Meine Freundin konnte gestern mit einem Bus aus Mostar rausfahren und ist glücklich wieder Zuhause angekommen, nachdem der Flughafen in Sarajevo geöffnet war.
    Liebe Grüße nach Mostar, wir hoffen, dass ihr während der Schneeschmelze keine größeren Probleme bekommt und der Frühling in Europa bald Einzug hält.

    Liebe Grüße
    A.

    AntwortenLöschen